Berichte

Um 20:58 Uhr warf Schiri Marco den Puck ein. Puckgewinn durch St. Gallen und sogleich wurde der erste Angriff eingeleitet. Winterthur war durch das Tempo etwas überrascht und musste sich dadurch zuerst neu orientieren. Bereits der zweite Angriff von den Senioren konnte durch einen scharf platzierten Handgelenk Schuss (Schlagschuss wäre mit 2 Minuten bestraft worden Veteranen Regeln) erfolgreich abgeschlossen werden.

Wie erwähnt musste sich Winterthur neu ordnen und kam nach ca. 5 Minuten immer besser ins Spiel und lancierte ihrerseits Gegenangriffe. Die Präzision des Passspiels und Angriffe von Winterthur nahm von Minute zu Minute zu und nach ca. 13 Minuten gelang der Ausgleich. Die Senioren waren im gesamten gesehen läuferisch und stocktechnisch überlegen was dazu führte, dass man sich immer wieder auf ein Dribbling zu viel einliess und so unnötig den Puck verlor.  So war es dann auch 2 Minuten vor Drittelsende, als man im Angriffsdrittel den Puck verlor und Winterthur in der disziplinierten Aufstellung sehr schnell den Konterangriff auslöste und erfolgreich abschloss. Alle St. Galler standen zu Hoch und fühlten sich als Stürmer. Das erste Drittel ging an Winterthur mit 1 zu 2.

Das zweite Drittel begann wie das Erste endete. Winterthur spielte diszipliniert in der Verteidigung und sehr überlegt und ruhig im Aufbau. Jeder Spieler war sich seiner Position bewusst. Man sah auch, dass jeder Spieler eine Eishockeyvergangenheit (Ausbildung) hinter sich hatte. Nach ca. 5 Minuten erhöhten die Veteranen auf 3 zu 1 durch eine schöne Angriffsauslösung,  präzisem Passspiel und erfolgreichem Torschuss.  Nun erwachten die Senioren und verhedderten sich nicht in Einzel Aktionen sondern man suchte nun vermehrt den Mitspieler. Dadurch konnte man den Gegner im eigenen Drittel stark unter Druck setzten und der gegnerische Torhüter konnte sich über Arbeit nicht beklagen. Es kam dann sogar soweit, dass ein Veteran dem Torhüter zu Hilfe kam und den Puck im Torraum mit der Hand blockierte. Pfiff des Schiris und die Senioren konnten einen Strafstoss ausführen. Der Penalty wurde ausgeführt und der Torhüter liess sich nicht bezwingen. Durch den vergebenen Strafstoss liessen die Senioren nicht nach, hielten den Spielrhythmus hoch und konnten bis 3 Minuten vor Drittelsende noch 2 Tore schiessen. Dann musste die erste Strafe gegen die Senioren wegen Beinstellens bei Spielstand von 3 zu 3 ausgesprochen werden. Die Veteranen installierten in ruhiger Weise das Überzahlspiel und liessen den Puck gekonnt zirkulieren. Sie wähnten sich in ihrem Spiel sicher und unterschätzten die Spiel-Intelligenz eines Seniors, welcher zudem noch pfeilschnell ist. Er durchschaute das Passspiel an der Blauen Linie ging dazwischen und schon konnte er nach kurzem schnellem Lauf den erfolgreichen Torschuss ausführen. Die Veteranen liessen sich durch den Rückstand  nicht beirren spielten das Überzahlspiel ruhig weiter, kamen auch noch nach Ablauf der Strafe zu Torchancen konnten aber bis zum Drittelsende nicht mehr ausgleichen. Das 2.Drittel endete mit 3 zu 1 für die Senioren.

Das letzte Drittel musste die Entscheidung bringen. Die Veteranen hatten nun in der Zwischenzeit den hohen Spielrhythmus und Tempo der Senioren gänzlich übernommen. Sie blieben ihrer disziplinierten Aufstellung und Spielweise bis zum letzten Schlusspfiff treu. Sie nahmen auch den letzte Abschnitt sehr konzentriert in Angriff und brachten die Senioren ab und zu in arge Schieflage, welche sich nun ihrerseits auf den Rückhalt des Torhüter zählen konnten. Doch 5 Minuten nach Wiederbeginn konnte auch der Torhüter der Senioren nichts mehr machen und so stand es 4 zu 4. Das Spiel war nun lanciert und es wurden hüben wie drüben Torchancen erarbeitet. Die Senioren verfielen aber wieder in Einzel Aktionen und so waren die Angriffe der Veteranen vielversprechender als diejenigen der Senioren. Doch dann ca. 8 Minuten vor Spielende gelang den Senioren nach einer Einzelleistung die erneute Führung. Ungefähr  3 Minuten später beim ersten Ausschluss eines Veterans gelang den Senioren ein weiterer Treffer. Die Senioren kamen trotz den zwei Toren nicht in ein ruhiges Spiel und mussten den Veteranen immer wieder Torchancen zugestehen. Das letzte Drittel endete 2 zu 1 für die Senioren. Das Schlussresultat lautete 6 zu 4 für die Senioren.

Zu erwähnen ist noch das unser Ron bei den Veteranen spielte. Er hat mich sehr überrascht wie diszipliniert er sich in diesem Team aufführte. Seine zugeteilte Funktion als Verteidiger wahrnahm und auch ausübte. /vl