News

Am Samstag-Abend, 16. Dezember 2017 bestreitet die 1. Mannschaft das letzte Meisterschaftsspiel in diesem Jahr in der heimischen Eishalle in St. Gallen. Als Gegner steht der CdH Engiadina auf dem Eis. Spielbeginn ist um 17.30 Uhr. Als Einstimmung auf die kommenden Festtage hat der Vorstand beschlossen, sämtlichen Zuschauern gratis eine Bratwurst zusammen mit einem Glühwein (oder Punsch) anzubieten. Es lohnt sich daher ganz besonders, unsere Jungs auf dem Eis kräftig anzufeuern.

Am Samstagabend, 25. November, war der EHC St. Gallen zu Gast beim EHC Schaffhausen. In der schönen neuen Eishalle starteten die Schaffhauser besser ins Spiel und konnten von mehreren Strafen profitieren. So erzielten sie zu Beginn des 1.Drittels das 1 : 0 und im Anschluss auch noch das 2 : 0. Die St.Galler traten nach der Pause entschlossener auf.

Am frühen Samstagnachmittag trafen die St. Galler in der Bodensee-Arena in Kreuzlingen ein. Mit insgesamt 16 Spielern wollte man den Thurgauern die drei wichtigen Punkte klauen.

Im ersten Drittel agierte man zwar kämpferisch, dafür nicht unbedingt intelligent. So kam es auch, dass man zwar das Drittel 0:0 beendete, jedoch fast 20 Minuten lang dem Gegner hinterherlief. Man hatte zwar Chancen, jedoch waren es die Kreuzlinger, welche fast drei Mal so viele Schüsse aufs gegnerische Tor abfeuerten wie die St. Galler. Hinzu kam, dass man sich durch viele unnötige Strafen das Leben einmal mehr selber schwermachte.

Lange bestand die Hoffnung, dass die 1. Mannschaft vom EHC St. Gallen auch diese Cup-Runde überstehen könnte. Doch im letzten Drittel machte die bündnerische Mannschaft vom EHC St. Moritz alles klar und gewann das Spiel schlussendlich deutlich mit 1:5.

Letzten Samstag-Abend stand die Begegnung zwischen der 1. Mannschaft vom EHC St. Gallen gegen den EHC Wallisellen auf dem Programm. Spannung war bis zur letzten Sekunde gegeben. Durch einen Treffer 37 Sekunden vor der Schlusssirene konnten 3 sehr wichtige Punkte aufs eigene Konto gebucht werden. Durch diesen Sieg konnte Rang 6 in der Tabelle gefestigt werden.

Leicht dezimiert reiste der EHCSG bereits am frühen Nachmittag ab Richtung Tessin. In der ersten Qualifikationsrunde des Swiss Ice Hockey Cups wartete ein alt bekannter Gegner auf die St. Galler – Ceresio. Man spielte bereits vor zwei Jahren in den Aufstiegspielen in die 2. Liga gegen diesen Gegner.

Gut vorbereitet und fokussiert starteten die St. Galler ins 1. Drittel. Die Tessiner übten von der ersten Sekunde an Druck aus, brachen aber bereits nach gut fünf Minuten ein und schnell zeigten sich die Klassenunterschiede der Mannschaften in Schnelligkeit und Passpräzision. Die Tessiner hielten zwar wacker mit doch Samuel Traxler beendete die Hoffnung auf einen Führungstreffer der Tessiner mit einem herrlichen Slapshot. Wenige Minuten später doppelten die St. Galler gleich nach. Bei vier gegen vier verwandelte Joel Zeller eine herrliche Vorgabe von Tobias Ställborn zum 2 : 0.

3 weitere sehr wichtige Punkte für die 1. Mannschaft

Gestern Samstag-Abend wurde der Hockey-Abend mit der Partie der 1. Mannschaft gegen den EHC Lenzerheide-Valbella eröffnet. Nach dem 3-Punkte-Erfolg gegen Dielsdorf wollte man auch gegen Lenzerheide möglichst viele Punkte in St. Gallen behalten. Dieses Vorhaben gelang der Mannschaft vollumfänglich und schlussendlich gewann sie mit 3:1 völlig verdient und konnte sich in der Tabelle im Mittelfeld weiter festigen.

Mit einem 7:4-Sieg konnten die St. Galler endlich in der 5. Spielrunde die ersten drei Punkte für sich verbuchen und einen Sprung in der Tabelle von Rang 9 auf Rang 7 vornehmen und somit den ungeliebten unteren Strich von oben "anschauen".

Entgegen der bisherigen Partien konnte an diesem Spiel den St. Gallern überhaupt nicht vorgeworfen werden, das 1. Drittel im "Schlafmodus" absolviert zu haben. Von Beginn an machten Sie auf der gegnerischen Seite enorm Druck. Die ersten 10 Minuten wurden vorallem durch Strafen geprägt - mehrheitlich auf St. Galler Seite. In den letzten 5 Minuten gabs dann auch Tore zu sehen - und dies nur auf einer Seite - wiederum für die St. Galler. Der Anfang machte Haudenschild (Sanz - Hutter) in der 15. Minute, gefolgt von Hutter (Oswald) in der 18. und Zeller (Iliev) in der 19. Minute. Nach diesem dritten Treffer sah sich der gegnerische Coach gezwungen, den Torhüter auszuwechseln. Mit dieser klar verdienten 3:0-Führung ging es in die erste Pause.