Berichte

Für das letzte Spiel der Saison reisten wir gemeinsam mit dem Car-Unternehmen unseres Vertrauens (Walliser Reisen) nach Flims. Pünktlich und mit allem nötigen Eishockey-Gepäck sowie einigen Fans fuhren wir los. Den ersten Kälte-Schock bei der Ankunft machten die meisten von uns mit einem warmen Kaffee wett, bevor wir dann beim Two-Touch oder beim individuellen Einlaufen so richtig warm wurden fürs Spiel.

Das Spiel startete pünktlich um 20.15 Uhr. Trotz des guten Einlaufens trugen wir St.Galler in den ersten 12 Minuten wenig Offensiv- sondern vermehrt Defensiv-Leistung zum Spiel bei. Der EHC Flims hatte mehrere Chancen und konnte sich teilweise in unserem Drittel festsetzen. Diese erste Angriffswelle meisterten wir aber souverän. Mit der ersten Strafe des Spiels (Cross-Check von Daniel Casutt), gaben uns die Flimser dann endlich eine kleine Verschnauf-Pause. Gleich konnten wir unser Powerplay perfekt aufziehen und uns im Angriffsdrittel festsetzen. Nach knapp einer Minute in Überzahl spielte Stefan Zischg haargenau auf Jephta Schaffner, welcher wiederum den freistehenden Steven Wolgensinger fand. Er schob den Puck eiskalt am gegnerischen Torhüter vorbei und brachte uns (ein wenig entgegen dem Spielverlauf) 1:0 in Führung. Diese gab uns den nötigen Aufschwung und das Spiel gestaltete sich danach ausgeglichener.

Die Pausenansprache von Coach Milan Marnota sah mit dieser Führung im Rücken positiv aus und die Stimmung im Team war sehr gut. Frisch gestärkt starteten wir gut ins zweite Drittel. Die ersten 7 Minuten waren sehr ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Leider entwischten uns in der Folge die Flimser Verteidiger 2 Mal im gleichen Stil, zuerst konnte Janki Sascha vom hohen Slot den Ausgleich herbeiführen (27. Minute) und danach brachte Thierry Staub den EHC Flims mit einem ähnlichen Schuss in der 30. Minute 2:1 in Führung. Trotz des Doppelschlags konnten wir uns wieder fangen und das Spiel in Folge wieder mitbestimmen. Für den Ausgleich reichte es trotz guter Chancen nicht, wofür man dem gegnerischen Torhüter (Florian Kindschi) sicherlich auch ein Kränzchen binden darf.

In der Pause zeigte uns Milan Marnota auf, wo die Fehler passiert sind und spornte uns aber an, in den letzten 20 Minuten der Saison nochmals alles in die Waagschale zu werfen. Die Motivation und die Zuversicht liessen uns nicht mehr los. Der Start des 3. Drittels gehörte definitiv uns. Wir führten die Scheibe kontrolliert und spielten die Pässe genau. So verwunderte es kaum einen der 60 Zuschauer, dass wir in der 42. Minute durch Benjamin Wirth (auf Zuspiel von Remo Schmid und Lane Wetherill) den 2:2 Ausgleich erzielten. Dies passte dem EHC Flims natürlich wenig ins Konzept, worauf auch sie ihre Spielanteile wieder ausbauen konnten. Das 3. Drittel zeigte sich hockey-technisch von der schönsten Seite. Schöne Pässe, platzierte Schüsse, gute Chancen, doch der Rest des Drittels gehörten definitiv den beiden Torhütern welche auf beiden Seiten sämtliche Chancen zunichte machten. Die normale Spielzeit reichte nicht aus, um einen Sieger zu erkoren, die Verlängerung musste her. (Bei so einem so schön geführten Spiel macht es ja auch nichts aus, noch ein bisschen länger zu spielen.) Auch da gab es Chancen auf beiden Seiten, doch die Teams schenkten sich nichts und es blieb nach 5 Minuten OT beim gleichen Spielstand. Im Folgenden Penalty-Schiessen gewann der EHCSG zwar den Münz-Wurf, musste aber dem EHC Flims den Sieg überlassen. Die Flimser Schützen netzten sowohl beim 3. und beim siegbringenden 4. Penalty ein und gewannen das Spiel schlussendlich mit 3:2.

Trotzdem war der Saison-Abschluss mit diesem Spiel versöhnlich. Der EHC Flims war ein toller Gastgeber und wir lieferten uns ein hochstehendes letztes Spiel. An der Stelle möchten wir uns bei dem EHC Flims zuerst fürs schöne und faire Spiel bedanken und zeitgleich alles Gute für die Playoffs wünschen.

Frisch geduscht machten wir uns anschliessend auf die Heimreise, bei welcher das eine oder andere Bier auf die vergangene Saison getrunken wurde, und kamen so gut im Lerchenfeld an, wie wir am Nachmittag gegangen sind (Danke dem Chauffeuren-Team Stefan & Joel!). Anbei dankt das Team des EHC St.Gallen dem Staff, dem Vorstand und natürlich unseren Fans für die tolle Unterstützung während der ganzen Saison.

Match-Bericht von Ramon Pfändler (#94)