Berichte

Der Bericht zum Spiel diese Woche von Joel Zeller.

Nach einer knappen Niederlage in St.Moritz wollten die St.Galler endlich zu ihrem Spiel finden und die erstplatzierten Herisauer im Heimstadion fordern. Die Bedingungen dafür waren perfekt. So liessen sich über 370 Zuschauer im Stadion blicken und sorgten für eine ausgelassene Derbystimmung.

Trotz grossartiger Ausgangslage durch die Stimmung der Fans, gelang den St.Gallern der Start ins Spiel nicht. Die Herisauer rissen schnell das Spieldiktat an sich und erzielten bereits in der dritten Minute den Führungstreffer. Auch nach diesem ersten Treffer vermochte sich das Heimteam nicht zu bessern und so stand es nach neun Minuten bereits 4:0 für das Gastteam, was gleichzeitig auch dem Drittelresultat entsprach.

Im zweiten Drittel wurde nun eine klare Steigerung des EHC St.Gallen gefordert. Das Heimteam wurde dieser Forderung aber alles andere als gerecht und verlor auch das zweite Drittel mit 4:0 und kassierte dabei noch zwei Shorthander. So ging es mit einem Rückstand von 8:0 in die Kabine.

Das dritte Drittel kann lediglich als Versöhnungsversuch der St.Galler mit dem Publikum gedeutet werden. Die Herisauer liessen ihr deutliches Spieldiktat über die ersten zwei Drittel abklingen und so konnte das Heimteam in der 54. und 55. Minute zwei Treffer durch Haudenschild und Herzog landen. Den Schlusspunkt setzten dann aber wieder die Herisauer mit dem 9:2, was gleichzeitig auch das Schlussresultat war.

Obwohl das letzte Drittel 2:1 gewonnen wurde, war die Leistung der St.Galler auf allen Linien enttäuschend. Nun gilt es die Köpfe nicht hängen zu lassen und am nächsten Samstag gegen das Heimteam Kreuzlingen zu punkten. /jz. 13.11.16