Berichte
Nachdem die 2. Mannschaft vom EHC St. Gallen bereits letzten Sonntag als Gastmannschaft im heimischen Stadion gegen die Eisbären ein 1:10-Sieg erzielen konnten, gelang ihnen gegen den SC Weinfelden erneut ein zweistelliger Sieg mit 10:4.

Der Start verlief nicht nach Wunsch der St. Galler. Nach etwas mehr als 10 Minuten konnten die Gäste bereits in Führung gehen. Und die nächste Überzahlsituation nutzten sie gleich aus, diese Führung zum 0:2 auszubauen. In der 15. Minute konnte dann Jakub (Stäheli - Schnider) den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Mit diesem kleinen Rückstand ging es in die erste Pause.

Das Mitteldrittel gehörte dann aber nur noch einer Mannschaft - den St. Gallern. In der 24. Minute erzielte Bühler (Wetherill) den 2:2-Ausgleichstreffer. 75 Sekunden danach gingen die St. Galler erstmals in Führung durch einen Treffer von Schmid (Stäheli). In der 34 Minute wurde der Heimmannschaft ein Strafstoss zugesprochen. Wetherill liess sich nicht zweimal bitten und versenkte das Geschenk ins gegnerische Tor zum 4:2. Sogar in Unterzahl brachten die St. Galler den Puck ins gegnerische Tor. Wetherills zweiter Treffer erfolgte in der 36. Minute. Und es heisst ja "aller guten Dinge sind drei". Wohl deshalb schoss Wetherill (Geiges) in der 39. Minute kurz vor der zweiten Pause sein drittes Tor. Nach 40 Minuten stand es bereits 6:2 für die Heimmannschaft.

Im letzten Drittel ging es dann im wahrsten Sinne des Wortes zur Sache. 🙈 44 Strafminuten quer durch den Strafenkatalog wurden auf beiden Seiten gepfiffen. Manchmals wurde es auf der Strafbank sehr eng.

51 Sekunden nach Drittelsbeginn schoss Schmid (Wetherill) bereits zum 7:2. Weinfelden wechselte in dieser Situation den Torhüter aus. 2 Minuten war dann wieder Bühler (Stäheli) mit einem erfolgreichen Abschluss dran. in der 46. Minute durfte sich dann auch Cunti (Schmid) in die Liste der Torschützen eintragen lassen. In der 51. Minute konnte dann Weinfelden ein zugesprochener Strafstoss ebenfalls erfolgreich verwerten und verkürzte zum 9:3. Bei St. Gallen war es nur noch eine Frage der Zeit bis der sogenannte Stängeli-Treffer fiel. Diesmals fiel die Ehre auf Terraroli (Wetherill) welcher zum 10:3 schoss. Als reine Resultatkosmetik konnte dann Weinfelden in der 58. Minute noch den letzten Treffer der Partie zum 10:4 verbuchen.

HERZLICHE GRATULATION !!

Das nächste Spiel wird am 10. Februar 2019 auswärts beim EHC Frauenfeld ausgetragen. Spielbeginn ist um 19.45 Uhr. Auch hier freuen wir uns über jegliche Unterstützung.