Berichte

Der Bericht zum Spiel von Joel Zeller.

 

Nach der Niederlage gegen St.Moritz in der letzten Woche, wollten sich die St.Galler dieses Wochenende im Lokalderby gegen das Heimteam den SC Herisau beweisen. Die St.Galler starteten mit viel Respekt in die Partie und es war keine Überraschung, dass der momentane Tabellenführer Herisau bereits von Minute Null an das Spielzepter an sich riss. Trotz hartem Kampf der St.Galler war es nur eine Frage der Zeit, bis die Herisauer einen Zähler landen konnten, da sie das Gastteam konstant unter Druck setzten. In der 14. und 15. Minute landeten sie schliesslich einen Doppelschlag und so mussten die St.Galler mit einem 2:0 Rückstand in die Kabine.

Trotz der Forderung des Trainers Kevin Schüepp frecher und mit weniger Respekt zu spielen, konnte dies nicht in die Tat umgesetzt werden und so stand es nach 30 Minuten 4:0 für das Heimteam. In der 34. Minute kam nach einem hervorragendem Forechecking Stefan Schnider zu einer Chance und verkürzte zum 4:1. Nur zwei Minuten später stand es aber bereits 5:1. Kurz vor Drittelsende war es erneut Stefan Schnider, der alleine vor dem Gegnerischen Tor stand. Die Energie reichte aber nicht mehr aus, um den Rückstand zu verkürzen und so ging es mit einem 5:1 Rückstand in die zweite Drittelspause.

Auch im dritten Drittel änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Nach 47 Minuten erhöhte das Heimteam auf 6:1. In der 50 Minute agierten die St.Galler im Powerplay und konnten durch Mirco Steiner auf 6:2 verkürzen, was zugleich das Schlussresultat war. Am Ende der Partie konnte man nur feststellen, dass die Herisauer wohl doch eine Nummer zu gross für den EHC St.Gallen waren. Trotzdem konnte man sehen, wie sich das Defensivspiel der St.Galler im Gegensatz zur ersten Hälfte dieser Saison deutlich verbessert hat. Nun gilt es für das nächste und letzte Heimspiel gegen Kreuzlingen dieses Defensivspiel noch weiter zu verfeinern und vorne frecher zu agieren, wie dies auch vom Trainer gefordert wird. /jz. 30.01.17